28.02.2018

Reaktion auf Postwurf FPÖ - Bgm. Ofner

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, lieber Seppi!

Mit Erstaunen lese ich dein Schreiben mit dem du alle Hüttenberger Gemeindebürger beglückt hast und über Versäumnisse der Zukunftskoalition berichtest. Zur Aufklärung: die SPÖ hat den Bau des Jufa Hotels nicht verhindern wollen, ich darf dich aber erinnern, dass von deinen Parteifreunden ein Tibet Zentrum in Hüttenberg, wo auch die Grundsteinlegung seinerzeit bereits stattgefunden hat, mit 100-150 Arbeitsplätzen versprochen wurde. Schlussendlich ist wenigstens das Hotel in Knappenberg übrig geblieben.
Die Polizeiinspektion Hüttenberg hat die damalige Frau Innenministerin Mikl-Leitner (ÖVP) geschlossen, gegen den massiven Widerstand von LH Peter Kaiser, der am 7.2.2014 sogar zu einem Polizeigipfel eingeladen hat, um alle 22 Polizeidienstpostenschliessungen in Kärnten abzuwenden. Leider ohne Erfolg, die Innenministerin blieb stur- kann und soll man nicht die SPÖ dafür verantwortlich machen.
Der erste Teil der Strassensanierung der Klippitztörl Straße ist abgeschlossen, dass ein Teilstück bis Lölling noch immer nicht saniert ist, stört auch mich, ich habe mich im Landtag auch stark für die Sanierung dieses Teilstücks eingesetzt, werde dieses Thema weiter verfolgen, damit auch das letzte Teilstück saniert wird. Aber der Strassenbaureferent ist Gerhard Köfer, kein Landesregierungsmitglied von SPÖ, ÖVP oder Grünen.
Zur Schließung der Hauptschule Hüttenberg darf ich dir mitteilen, dass die Schule eigentlich bereits im Jahr 2002 aufgelassen wurde und in eine Expositur mit der HS Klein St. Paul eingegliedert wurde. Damaliger Schulreferent LH Haider, bekanntlich kein bekennender Sozialdemokrat. Im Jahr 2011 wurde dann auf Grund sinkender Schülerzahlen auch die Expositur von Schulreferent Uwe Scheuch aufgelassen, bekanntlich auch kein bekennender Sozialdemokrat. Das Kärntner Schulgesetz schreibt vor, dass eine Schule aufzulassen ist, wenn die Schülerzahl unter 90 sinkt. Im Jahr 2014 hatte die HS Hüttenberg 50 Schüler, es wären also nur mehr 2 Klassen gewesen und es hätte Abteilungsunterricht stattfinden müssen, was im Schulgesetz nicht vorgesehen ist. Lieber Seppi, du selbst warst bei einer Verbandsratssitzung des Schulgemeindeverbandes im Feber 2011 dabei, als der einstimmige Beschluss gefasst wurde, dass die absolute Grenze für die Auflassung eines Schulstandortes der Abteilungsunterricht ist. Dieser Vorwurf geht also auch ins Leere. Und kannst du dich noch erinnern, wer der Erste war, der in der Gemeinde Hüttenberg eine Schule zugesperrt hat? Das war Bürgermeister Seppi Ofner im Jahr 2010, als du gegen den Widerstand der Bevölkerung, die Volksschule Lölling geschlossen hast. Wer im Glashaus sitzt ......
Eine geplante Schließung der Postbus-Route nach Lölling im Jahr 2019, wie von dir im Flugblatt angekündigt, ist nicht geplant.
Ich weiß schon, deine bzw. eure Nervosität ist hoch, wahrscheinlich berechtigt, aber bei Aussendungen an die Bevölkerung sollte ein Bürgermeister schon bei den Fakten bleiben und nicht Panik erzeugen, dass hilft deinen Gemeindebürgern nicht weiter. Die SPÖ wird sich auch weiterhin um die Belange der Bevölkerung einsetzten!

Schöne Grüße nach Hüttenberg.

Günter Leikam

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung